Magneti Marelli erreicht mit SystemVision von Mentor Graphics eine Reduzierung der Design- und Simulationszeiten bei der Entwicklung von Sicherheitsfunktionen

WILSONVILLE, Ore. 6. Oktober 2005 - Wie Mentor Graphics meldet, hat Magneti Marelli Powertrain mehrere Tools des EDA-Spezialisten in den ASIC-Design-Flow des Unternehmens integriert. Hierbei handelt es sich unter anderem um die jüngst vorgestellte Umgebung SystemVision für die Mixed-Signal-Modellierung und Simulation von Systemen. Der Anbieter von High-Tech-Komponenten und -Systemen für die Automobilindustrie will damit eine Reduzierung der Entwicklungs- und Simulationszeiten um 30 Prozent erreichen.

"Dem Powertrain-Geschäftsbereich von Magneti Marelli ist es mit Hilfe von SystemVision und ModelSim gelungen, den Custom-Design-Flow für Motorsteuerungen so zu optimieren, dass die Entwicklungszeiten um 30 Prozent gekürzt werden konnten. Zudem arbeitete die mit dem neuen Flow entwickelte Komponente bereits bei der ersten Release auf Anhieb", bemerkte Edoardo Martelli, Verantwortlicher für die Designmethoden der Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Hardware bei Magneti Marelli.

Magneti Marelli setzt die Multi-Model-/Multi-Domain-Software SystemVision für die Simulation mechatronischer Systeme sowie für die Simulation der Sicherheitsfunktionen bei der Entwicklung eines Cores ein, der für ein neues digitales ASIC vorgesehen ist. SystemVision stellt ein virtuelles Laboratorium für die Erstellung und die Analyse analoger und digitaler Systeme sowie für Mixed-Signal-Systeme zur Verfügung, das etablierte Standardsprachen wie VHDL-AMS, SPICE und C unterstützt.

Daneben nutzt Magneti Marelli das Mentor-Tool HDL Designer, um VHDL-Dateien zu erstellen, die anschließend in SystemVision importiert werden. Zusätzlich setzt das Unternehmen ModelSim für die Digitalsimulation ein. Beide Werkzeuge erlauben das Arbeiten in verteilten ASIC-Design-Teams. Funktionen, die ein schnelles Einarbeiten in die Arbeitsweise und Einsatzmöglichkeiten von IP (Intellectual Property) ermöglichen, fördern zudem die Wiederverwendung von Schaltungsteilen in der Praxis.

Magneti Marelli Powertrain führt die Mentor-Graphics-Lösung am Forschungs- und Entwicklungsstandort in Venaria Reale bei Turin ein. Dort entwerfen und entwickeln die Magneti-Marelli-Ingenieure integrierte Schaltkreise für Automobilanwendungen, elektronische Steuergeräte und halbautomatische Getriebesteuerungen.

Zu den herausragenden Vorteilen von SystemVision zählen die folgenden Merkmale:

  • Import von VHDL-Code aus dem HDL-Designer mittels Drag&Drop
  • Weitreichende Nutzung der internen VHDL-AMS- und Spice-Modell-Bibliothek
  • Unterstützung der Co-Simulation von SystemVision und ModelSim
  • Möglichkeit zur Simulation ganzer Systeme vor dem Vorliegen eines Prototyps
  • Gesteigerte Zuverlässigkeit und Robustheit

Über Magneti Marelli

Magneti Marelli ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von High-Tech-Komponenten und -Systemen für die Automobilindustrie. Zu den Aktivitäten von Magneti Marelli Powertrain gehören die Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen für die Motorsteuerung (Benzin und Diesel) und das Getriebemanagement. Das Unternehmen beliefert namhafte internationale Automobilhersteller, wie Renault, Citroën, Peugeot, Fiat, Ford, Volkswagen, Audi, Seat, BMW-Rover, DaimlerChrysler, GM-Opel, Volvo, Saab, Nissan, Toyota und Daewoo.