Mentor stellt umfangreichste Werkzeugpalette der Industrie für das Design elektrischer und elektronischer Systeme vor

WILSONVILLE, Ore. 6. Okt. 2005 -- Mentor Graphics baut seine bestehende umfangreiche Produktpalette für Automobilanwendungen weiter aus, indem es sie um das industrieweit umfangreichste Werkzeugpaket für das Design von Automobilelektronik- und Automobilelektrik vervollständigt. Mit den kürzlich akquirierten Volcano Automobilnetzwerklösungen und dem neuen Modellierungs- und Simulations-Tool für mechatronische Subsysteme, SystemVision, verfügt Mentor jetzt über die klassenbesten Werkzeuge für das Design und die Analyse von Bordnetzen inkl. der entsprechenden Kabelbäume, für das Design von Embedded Systemen sowie Embedded Software.

Diese Werkzeuge bilden die tragenden Säulen einer Tool-Suite, die alle erforderlichen Schritte beim Design elektrischer und elektronischer Automobilanwendungen abdeckt. Um den Anforderungen des Marktes auch in Zukunft optimal Rechnung tragen zu können, ist Mentor der AUTOSAR-Organisation als Premium Member beigetreten. Die dort organisierten Unternehmen verbindet das Ziel, offene Architekturspezifikationen für die Elektrik und Elektronik von Fahrzeugen zu schaffen.

"Das Design von Automobilsystemen umfasst im Wesentlichen zwei Bereiche - die Mechanik und die Elektrik/Elektronik (E/E). Mentor nimmt im Bereich des E/E-Designs nicht nur wegen der industrieweit umfangreichsten Produktpalette eine Vorreiterrolle ein, sondern auch deshalb, weil das Unternehmen über die größte Anzahl darauf spezialisierter Ingenieure verfügt" betonte Walden C. Rhines, CEO und Vorstandsvorsitzender von Mentor. Die wachsende Komplexität und die sich etablierenden Standards wie AUTOSAR zeigen, dass die Zeit für eine vollständige Elektronikentwicklungslösung reif ist. Mentor ist das einzige Unternehmen, das Lösungen anbietet, die den breit gefächerten Anforderungen beim Design von Automobilelektrik und -Elektronik gerecht werden. Wir sind davon überzeugt, dass die Kunden auf Jahre hinaus von den positiven Auswirkungen unserer Investitionen und Bemühungen auf diesem Gebiet profitieren werden."

Mentor erweitert mit Volcano-Akquisition Automobilnetzwerk-Know-how Kompetenz

Durch die kürzlich erfolgte Übernahme der Volcano Communications Technologies (siehe Pressemitteilung Mai 2005) baut Mentor seine starke Position im Bereich des Designs elektrischer Systeme und Kabelbäume aus und vervollständigt das Know-how auf dem Gebiet des Designs von Fahrzeugbordnetzen. Volcano gehört zu den führenden Anbietern von Netzwerk- und Datenkommunikationslösungen, die die Entwicklung von Bordnetz-Systemen unterstützen. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Audi, BMW, Bosch, Visteon und Volvo.

SystemVision

SystemVision ist für die Modellierung und Simulation von Systemen und Komponenten mit Hilfe virtueller Prototypen geeignet. Der Systemdesigner kann die integrierte Simulationsfunktion nutzen und wichtige Analysen auf die elektrischen, mechanischen, thermischen und hydraulischen Subsysteme anwenden. Dies steigert die Chancen auf ein erfolgreiches Systemdesign erheblich. SystemVision fußt auf der Mixed-Signal-Modellierungssprache VHDL-AMS, die als herstellerunabhängige und standardisierte Sprache den sehr effizienten Informationsaustausch zwischen OEMs und deren Zulieferern ermöglicht. Dadurch werden die Kommunikationsprobleme vermieden, die sonst beim Einsatz von ausführbaren Spezifikationen auftreten können.

Ewald Hessel, Sprecher der Arbeitsgruppe AK 30 der deutschen Forschungsvereinigung Automobiltechnik (FAT) im VDA führte ergänzend aus: "Für die AK 30 gehört SystemVision wegen der breiten Sprachunterstützung und der guten Performance zu den Referenzsimulatoren. Hessel ist Teamleiter Engineering Methoden und Tools bei der Hella KGaA Hueck & Co., einem der ersten Anwender von SystemVision.

SystemVision ist vollständig in Mentors erfolgreiche Designlösung für elektrische Systeme Capital Harness Systems (CHS) integriert und bildet das Komplement zum Analyse-Tool Capital Analysis von CHS.

Die Software ist ab sofort erhältlich. Die Preise beginnen bei 9.000 US-Dollar für die E/E-Version und reichen bis 38.000 US-Dollar für die High-End-Version SystemVision Pro Plus Bundle.

CHS - Die Tool-Suite der Extraklasse für das Design von Bordnetzen

Mit Mentors CHS-Produktpaket können Anwender alle Systemkomponenten erfassen und gemäß der Fahrzeugtopologie platzieren. Das gesamte Bordnetz wird inkl. der Options- und Variantendefinitionen synthetisiert und in einer zentralen Datenbank für eine Wiederverwendung im gesamten Unternehmen abgelegt. Die CHS-Designwerkzeuge werden durch Tools für die Analyse, die Darstellung der Syntheseergebnisse und die Anbindung an Unternehmenssysteme unterstützt. Sie liefern konstruktionsbedingt richtige Ergebnisse und minimieren damit das Risiko für Gewährleistungsansprüche. Mentor beliefert namhafte OEMs und führende Zulieferunternehmen. Viele dieser Unternehmen lösen gegenwärtig ältere Werkzeuge mit CHS ab.

Mentor erweitert Produktspektrum um Embedded-Lösungen

Mentor Graphics rundet sein umfangreiches Produktspektrum für die Automobilindustrie mit "Design to Deployment"-Embedded-Software ab. Die Nucleus-Softwarefamilie aus integrierten Tools deckt nunmehr alles ab - von High-Level-UML-Design-Tools über ein Royalty-freies Echtzeitbetriebssystem bis hin zur speziell auf Automobilapplikationen und -Prozessoren zugeschnittenen Middleware.

Ausblick

Mentor Graphics wird die Produktpalette für die Fahrzeugindustrie mit wachsendem Elektronik- und Softwaregehalt im Automobil weiter ausbauen. Ziel ist es, die Unternehmen in Anbetracht des ausgeprägten Wettbewerbs in diesem Industriesegment in ihren Bemühungen zur Steigerung der Qualität und zur Reduzierung der Kosten ein gutes Stück voranzubringen und zum bevorzugten E/E-Design-Automation-Lieferanten aufzusteigen. Bei seinen zukünftigen Lösungen wird Mentor aufgrund der wachsenden Bedeutung der Elektrik/Elektronik und der Software auf folgende Aspekte verstärktes Augenmerk legen:

  • Funktionales Design, Zuordnung und Wiederverwendung
  • Design und Integration von Systemen und elektr. Steuergeräten
  • Definition und Optimierung der Fahrzeugarchitektur
  • Netzwerkdesign und-Optimierung
  • Multi-Domain-Analyse
  • Design von In-Vehicle-Software und Mechatronik
  • Entwicklung und Fertigung von Bordnetzen
  • Dokumentation und Diagnose

Zusätzlich wird Mentor seine strategischen Allianzen und Kooperationen mit anderen wichtigen Lieferanten der Automobilindustrie wie UGS, Mathworks oder Dessault Systèmes ausbauen, um für eine Erweiterung der Entwicklungsumgebung zu sorgen.