Mentor Graphics erzielt Durchbruch bei intelligenter Verifikation

Funktionale Verifikationsplattform Questa wird um Questa Multi-view Verification Components und die intelligente Testbench-Automatisierung inFact erweitert

WILSONVILLE, Oregon/USA, 18. Februar 2008 - Mentor Graphics Corporation kündigt mit Questa® Multi-view Verification Components (MVC) und dem intelligenten Testbench-Automatisierungswerkzeug inFact zwei neue Lösungen an, die mit Hilfe wegweisender Technologien die Verifikation beschleunigen und die Verifikations-Coverage heutiger SoC (System on Chip) Designs erheblich verbessern.

Erleichtert Verifikation auf verschiedenen Abstraktionsebenen
Die Komplexität heutiger SoC-Verifikationsumgebungen erfordert oft von Designern, dass sie wertvolle Zeit mit dem Aufbau und der Verifikation von mehreren, normalerweise inkompatiblen Verifikationsmodellen eines einzelnen Blocks verbringen, um die Verifikation auf System-, TLM- und RTL-Ebene zu unterstützen. Dieser Mangel an Konsistenz verhindert, dass Teams mühelos die Abstraktionsebene wechseln und den Verifikationserfolg maximieren. Mentors einzigartiges Questa-Multi-view-Verification-Components-Produkt kann mit jeder Abstraktionsebene verbunden werden, vom System bis zu den Gattern. Es gewährleistet ein konsistentes Modellverhalten und bietet dem Verifikationsteam mehr Optionen zur Verbesserung der Performance und Vergrößerung der Coverage.

Algorithmische Stimulierzeugung beschleunigt Coverage
Sobald Verifikationskomponenten verfügbar sind, müssen Designer die Stimuli erzeugen, um die Modelle anzuregen. Das Generieren von Teststimuli per Hand ist einer der zeitaufwendigsten Schritte im Verifikations-Flow. Mentors neue intelligente Testbench-Automatisierungstechnologie, inFact, verwendet moderne Algorithmen zur Synthetisierung sich nicht wiederholender Stimuli. Damit kann sie gleichzeitig die Zeit zur Testerstellung reduzieren, die Anzahl redundanter Tests minimieren und eine größere Anzahl von Designs stimulieren. Das Resultat sind mehr gefundene Fehler und eine erheblich kürzere Zeit für die Coverage.

Schnellerer Einsatz von wegweisenden Verifikationsmethoden
Durch die Kombination dieser neuen Werkzeuge mit der funktionalen Verifikationsplattform Questa, der Open Verification Methodology (OVM) und Standards wie SystemVerilog öffnet Mentor die Türen für den breiteren Einsatz von wegweisenden Verifikations-Flows.

„Der nächste wichtige Schritt bei der modernen funktionalen Verifikation ist der Ersatz von manuellen, zeitraubenden Aufgaben durch neue Automatisierungslevel und intelligente Werkzeuge”, sagte Robert Hum, Vice-President und General-Manager von Mentor Graphics Design Verification und Test Division. „Wir gehen davon aus, dass wir mit der funktionalen Verifikationsplattform Questa auf dem richtigen Weg sind - nicht nur vom Technologiestandpunkt aus, sondern auch in Hinblick auf das Anbieten einer vollständigen, umfassenden Lösung.”

„Bei SanDisk haben wir eine gründliche Evaluierung aller Testbench-Technologien durchgeführt, inklusive Constrained-Random-Testing und intelligenter Testbench-Automatisierung”, kommentierte Ed Tuers, erster ASIC-Engineering-Manager bei der SanDisk Corporation. „Das Prinzip der intelligenten Testbench-Automatisierung gestattete es uns, bedeutende Pionierarbeit in diesem Bereich zu leisten und in eine rationalisierte, wieder verwendbare Methode zur Testbench-Entwicklung zu übertragen. Mit Hilfe des InFact-Werkzeugpakets waren wir in der Lage, Fehler zu finden, die von einem sehr unfangreichen Satz gezielter Simulationen übersehen wurde.

„Die explodierenden Kosten von embedded Softwaredesigns verstärken den Druck auf die SoC-Budgets. Da es auf die Softwarekrise keine unmittelbare Antwort gibt, konzentriert sich das Management nun auf die hohen Kosten der Verifikation”, erklärte Gary Smith, Gründer und Chefanalyst von Gary Smith EDA. „Das Problem den Ingenieuren zu überlassen, ist keine akzeptable Antwort, ob sie in den USA, Europa oder in Indien sitzen. Das Ziel ist es, die Verifikation auf 35 Prozent der gesamten Hardwaredesignkosten herunter zu bringen und dies lässt sich nur durch Automatisierung erreichen. Die intelligente Testbench ist der fehlende Bestandteil im heutigen Verifikations-Flow. Auf der DAC 2007 waren drei Start-ups zu sehen, die dieses Problem adressiert haben. Heute kündigt Mentor ihr intelligentes Testbench-Werkzeug an - Hilfe naht.”

Verfügbarkeit
inFact ist ab sofort erhältlich und Questa MVCs wird ab dem zweiten Quartal 2008 verfügbar sein.

Die funktionale Verifikationsplattform Questa
Die funktionale Verifikations-Plattform Questa kombiniert hohe Leistungsfähigkeit und umfangreiche Kapazität mit den umfassendsten Verifikationsfähigkeiten der Industrie. Durch ihre leistungsfähige Assertion-Engine, einen modernen, leistungsstarken Constraint-Solver und umfassenden funktionalen Coverage-Leistungsmerkmalen, inklusive Verifikationsmanagement mit der Unified Coverage Database (UCDB) unterstützt die Questa-Plattform Assertion-based Verification (ABV), intelligente Testbench-Automatisierung, Multi-view Verification Compontens (MVC) und Coverage-driven Verifikation (CDV). Die Verifikation der Low-Power-Designfunktionalität lässt sich in einer RTL-Umgebung mit power-aware funktionaler Verifikation erproben. Dieses vollständige Paket an fortschrittlicher Verifikationsfunktionalität ermöglicht eine flexible Architektur, die in jedem Design- und Verifikations-Flow konkurrenzlose Sprach- und Funktionsunterstützung bietet.

Über Mentor Graphics
Mentor Graphics Corporation (Nasdaq: MENT) gehört zu den weltweit führenden Unternehmen, die Software- und Hardwarelösungen für die Entwicklung elektronischer Schaltungen anbieten. Zu Mentors Portfolio gehören Produkte, Beratungs- und Supportdienstleistungen, auf die die weltweit erfolgreichsten Elektronik- und Halbleiterhersteller vertrauen und dies mit der Verleihung zahlreicher Auszeichnungen an Mentor zum Ausdruck gebracht haben. Das 1981 gegründete Unternehmen erzielte in den zurückliegenden zwölf Monaten einen Gesamtumsatz von über 825 Mio. US-Dollar und beschäftigt weltweit ca. 4.300 Mitarbeiter. Der Hauptsitz von Mentor Corporate befindet sich den USA, 8005 S.W. Boeckman Road, Wilsonville, Oregon 97070-7777; Die Adresse der Niederlassung im Silicon Valley lautet: 1001 Ridder Park Drive, San Jose, Kalifornien 95131-2314. Weitere Informationen unter: www.mentor.com

Weitere Informationen:

Mentor Graphics (Deutschland) GmbH
Arnulfstr. 201
80634 München
Gabriele Tremmel-Blomberg
Tel.: 089-57096-0
Fax: 089-57096-400
http://www.mentor.com/germany/

Pressearbeit:

MEXPERTS AG
Trimburgstr. 2
81249 München
Peter Gramenz / Rolf Bach
Tel.: +49-89-897361-0
Fax: +49-89-873621
Email: peter.gramenz@mexperts.de
Presse Portal: www.presseagentur.com

(Mentor Graphics und Questa sind eingetragene Warenzeichen und inFact ist ein Warenzeinchen der Mentor Graphics Corporation. Alle übrigen Unternehmens- oder Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer.)