Mentor Graphics Zusammenarbeit mit National Instruments verkürzt Markteinführungszeit durch schnellere Test-Bench-Entwicklung

WILSONVILLE, Oregon/USA, 04. August 2010 – Mentor Graphics und National Instruments haben gemeinsam eine Lösung realisiert, die Designteams in jedem Stadium des Entwicklungsprozesses testorientierte Rückmeldung liefert. Die neue Client-Umgebung SystemVision SVX für die NI-LabVIEW-Software ermöglicht es Designern, ihre Test-Bench zeitgleich mit einem virtuellen Prototypen zu entwickeln, der auf ihren Spezifikationen basiert. Anschließend können sie genau die gleiche Test-Bench mit der NI-LabVIEW-Software auf physikalischen Prototypen verwenden. Dieser Prozess gestattet parallel zum System- und Prototypenaufbau auch die Entwicklung einer Test-Bench, was die Markteinführungszeit verkürzt und den Zertifizierungsprozess beschleunigt.

Die kombinierte Leistung der multidisziplinären Kooperationsumgebung SystemVision-SVX mit NI-LabVIEW, der führenden Software für grafisches Systemdesign, erlaubt die Fortführung der Testprogrammentwicklung, ohne auf physikalische Prototypen warten zu müssen. Mit dieser Lösung können Testprogrammentwickler nicht nur funktionsfertige Produkttests liefern, sondern dem Designteam auch eine testorientierte Rückmeldung geben. SystemVision-SVX gestattet virtuelles Prototyping des gesamten Systems, während die LabVIEW-Software die Entwicklung und Durchführung von Testprogrammen implementiert.

„Im Gegensatz zu einem traditionell sequentiellen Prozess von Design, Simulation und Test sorgt die Kombination von SystemVision SVX und LabVIEW schon früh im Entwicklungszyklus für eine kontinuierliche Testprogrammentwicklung. Dies ermöglicht eine Rückverfolgbarkeit, die insbesondere für Unternehmen mit hohem Zertifizierungsbedarf attraktiv ist“, sagte John Pasquarette, Vice-President für Software-Produkt-Marketing bei National Instruments. „Wir freuen uns, dass auf der NIWeek 2010 ein großes Unternehmen für implantierbare medizinische Elektronik eine Fallstudie dieses Ansatzes präsentieren wird.“

Die SystemVision-SVX-Umgebung ist eine virtuelle Ausführungsumgebung, die – in jeder Phase des Designprozesses – andernfalls isolierte domänenspezifische Modellierungs- und Softwarewerkzeuge dynamisch über einen sicheren, verwalteten Signalkanal verbindet. Ihre Client-Server-Architektur sieht präzise, verteilte, zeitsynchronisierte Schnittstellen zwischen der Signalgenerierung und -verarbeitung vor, die sich als Symbole leicht in grafischen Werkzeugen platzieren lassen. Darüber hinaus erleichtert eine C/C++-Anwendungsprogrammierungsschnittstelle der Embedded-Softwareanwendung die Kommunikation mit Modellen von Steuerungssystemen, Multiphysics-Subsystemen, Sensoren und Aktoren sowie analoger und digitaler Elektronik.

„Die SystemVision-SVX-Umgebung erlaubt es Designern, auf Basis der Produktspezifikationen einen präzisen virtuellen Prototyp zu erstellen”, sagte Serge Leef, Vice-President der System-Level Engineering Division von Mentor Graphics. „Dadurch können Designer die Test-Bench gleichzeitig mit dem Produkt entwickeln, was eine frühere Rückmeldung in den Designprozess ermöglicht. Zudem wird der Designzyklus erheblich verkürzt, da Entwicklung und Test parallel statt seriell erfolgen. Das Ergebnis sind wesentlich schnellere Markteinführungs- und Zertifizierungszeiten.”

Über National Instruments
National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 30.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit über 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern. In den vergangenen elf aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA.
Weitere Informationen über die NIWeek gibt es unter www.ni.com/niweek.

Über Mentor Graphics
Mentor Graphics Corporation (Nasdaq: MENT) gehört zu den weltweit führenden Unternehmen, die Software- und Hardwarelösungen für die Entwicklung elektronischer Schaltungen anbieten. Zu Mentors Portfolio gehören Produkte, Beratungs- und Supportdienstleistungen, auf die die weltweit erfolgreichsten Elektronik- und Halbleiterhersteller vertrauen und dies mit der Verleihung zahlreicher Auszeichnungen an Mentor zum Ausdruck gebracht haben. Das 1981 gegründete Unternehmen erzielte in den zurückliegenden zwölf Monaten einen Gesamtumsatz von über 800 Mio. US-Dollar. Der Hauptsitz von Mentor Corporate befindet sich den USA, 8005 S.W. Boeckman Road, Wilsonville, Oregon 97070-7777. Weitere Informationen unter: www.mentor.com

Weitere Informationen: Pressearbeit:
Mentor Graphics (Deutschland) GmbH
Arnulfstr. 201
80634 München
Mark Croft
Tel.:+44-1635-811425
Mobile: +44-7785-310173
Email: mark_croft@mentor.com
http://www.mentor.com/
MEXPERTS AG
Trimburgstr. 2
81249 München
Peter Gramenz/Rolf Bach
Tel.: +49-89-897361-0
Fax: +49-89-873621
Email: peter.gramenz@mexperts.de
Presse Portal: www.presseagentur.com

(Mentor Graphics ist ein eingetragenes Warenzeichen und SystemVision ist ein Warenzeichen der Mentor Graphics Corporation. Alle übrigen Unternehmens- oder Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer.)