Mentor Graphics stärkt seine Automotive-Lösungen mit neuer integrierter AUTOSAR-Designumgebung

WILSONVILLE, Oregon/USA, 28. April 2009 Mentor Graphics bietet mit Volcano Vehicle Systems Architect (VSA) ein neues Entwicklungstool, das einen AUTOSAR-basierten Fahrzeugsystem-Designflow von der Architekturanalyse bis zur Implementie­rung ermöglicht. VSA ermöglicht das Design von Systemen und Embedded-Software mit Unterstützung von FlexRay-, CAN- und LIN-Netzwerken. Das neue Werkzeug verbes­sert die Qualität, Zuverlässigkeit, Time-to-Market und bietet Kostenvorteile, da es die Verwendung von Standardschnittstellen und -komponenten erleichtert, die auf AUTOSAR basieren.

Der Schwerpunkt von VSA, dem ersten Produkt aus Mentors AUTOSAR-Produktfamilie, liegt auf dem modellgesteuerten Designprozess mit Einbeziehung des AUTOSAR-Stan­dards. Dieser Ansatz erlaubt es den Anwendern, ihre Abhängigkeit von Downstream-Validierung und physikalischem Prototyping zu reduzieren. Automobilunternehmen kön­nen wichtige Entscheidungen und Verifikationsaufgaben in das Vorfeld des Designzyklus verlagern und so erhebliche Kosteneinsparungen im Entwicklungsprozess erzielen.

AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist eine weltweite Entwick­lungspartnerschaft von Automobilherstellern, Zulieferern und weiteren Unternehmen der Elektronik-, Halbleiter- und Softwareindustrie. Das AUTOSAR-Konsortium arbeitet seit 2003 an der Entwicklung und Einführung einer offenen, standardisierten Software­architektur für die Automobilindustrie.
AUTOSAR wird weltweit verwendet. In Japan arbeitet JasPar (Japan Automotive Soft­ware Platform and Architecture) an der Evaluierung und am Test von AUTOSAR. Werk­zeuge wie VSA, die die Einführung von AUTOSAR und zugehöriger Technologien erleichtern, werden beträchtliche Auswirkungen auf den japanischen Automobilmarkt haben. JasPar nutzt die Erfahrung der Konsortiumsmitglieder und Standards wie AUTOSAR und FleyRay, um zukünftige Automobil-Designstandards für Japan zu schaffen. Mentor Graphics ist Premium-Mitglied von AUTOSAR und JasPar.

Mit VSA können Ingenieure Softwarearchitekturen entwickeln, analysieren und verglei­chen. Zudem erlaubt VSA es dem Anwender, die Vorteile der „Correct-by-Construc­tion“-Designmethodik zu nutzen. Dies verringert die Abhängigkeit von testorientierten Validierungsansätzen. VSA unterstützt die verteilte iterative Entwicklung mit mehreren Partnern und verbessert so die Interaktionen zwischen OEMs und Tier1-Anbietern. Das Produkt basiert auf der integrierten plug-and-play-fähigen Open-Source-Entwicklungs­umgebung Eclipse. Dadurch ist es sowohl von Kunden als auch von anderen Werkzeug­anbietern leicht erweiterbar.

„In der Automobilindustrie wird die Anzahl der AUTOSAR-ECUs (Electronic Control Units) in den nächsten Fahrzeuggenerationen erheblich ansteigen. Um diese Systeme entwickeln zu können, sucht die Industrie nach einem offenen Tool-Framework, dass das vollständige AUTOSAR-Metamodell für Entwicklung einer Applicationsoftware, Konsistenzprüfung und Validierung unterstützt. Ein Beispiel hierfür ist Eclipse. Wir brauchen keine kurzfristige Lösung, sondern eine, die den zukünftigen AUTOSAR-Prozess unterstützt und eine langfristige Perspektive bietet“, sagte Dr. Günter Reichart, einer der AUTOSAR-Gründer. „Mentor Graphics hat sich dieser Herausforderung ge­stellt. Mentors VSA-Werkzeug ist jetzt verfügbar und unterstützt diese Anforderungen vollständig.“

„Der AUTOSAR-Standard leistet gute Arbeit beim Standardisieren, aber er vereinfacht nicht unbedingt den Designprozess. Zur effizienten Entwicklung von AUTOSAR-basier­ten Systemen sind Werkzeuge erforderlich, die die Komplexität aus dem Designprozess herausnehmen und es den Anwendern erlauben, sich auf ihre eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: der Entwicklung von Anwendungssoftware, ECUs oder Netzwerksyste­men. Hiefür bietet Mentor Graphics die neue Produktlinie“, kommentiert Serge Leef, General-Manager, System-level Engineering Division, Mentor Graphics.

Über Mentor Graphics
Mentor Graphics Corporation (Nasdaq: MENT) gehört zu den weltweit führenden Unternehmen, die Software- und Hardwarelösungen für die Entwicklung elektronischer Schaltungen anbieten. Zu Mentors Portfolio gehören Produkte, Beratungs- und Supportdienstleistungen, auf die die weltweit erfolgreichsten Elektronik- und Halbleiterhersteller vertrauen und dies mit der Verleihung zahlreicher Auszeichnungen an Mentor zum Ausdruck gebracht haben. Das 1981 gegründete Unternehmen erzielte in den zurückliegenden zwölf Monaten einen Gesamtumsatz von über 850 Mio. US-Dollar und beschäftigt weltweit ca. 4.500 Mitarbeiter. Der Hauptsitz von Mentor Corporate befindet sich den USA, 8005 S.W. Boeckman Road, Wilsonville, Oregon 97070-7777; Die Adresse der Niederlassung im Silicon Valley lautet: 1001 Ridder Park Drive, San Jose, Kalifornien 95131-2314. Weitere Informationen unter: www.mentor.com

Weitere Informationen: Pressearbeit:
Mentor Graphics (Deutschland) GmbH
Arnulfstr. 201
80634 München
Carsten Elgert
Tel.: 089-57096-0
Fax: 089-57096-400
http://www.mentor.com/germany/
MEXPERTS AG
Trimburgstr. 2
81249 München
Peter Gramenz/Rolf Bach
Tel.: +49-89-897361-0
Fax: +49-89-873621
Email: peter.gramenz@mexperts.de
Presse Portal: www.presseagentur.com

(Mentor Graphics ist ein eingetragenes Warenzeichen und Volcano ist ein Warenzeichen der Mentor Graphics Corporation. Alle übrigen Unternehmens- oder Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer.)